Die Bibel

Spenden
Haftungsausschluß

Krieg der Bibeln - Videovortrag

Ist die Bibel das unverfälschte Wort Gottes?

Mit diesem Artikel soll gezeigt werden, wie Satan das Wort GOTTES angreift.
Leider scheint vielen Christen nicht bewusst zu sein, dass der Teufel nicht nur offensichtlich Gottloses, sondern auch äußerlich fromme Einrichtungen und Menschen benutzt. Ja, der Feind hat “falsche Apostel,” und er selbst verstellt sich
zum "Engel des Lichtes" (2. Kor. 11). Die Verdorbenheit  der Pharisäer und Sadduzäer ist ein genaues Muster für die Verdorbenheit, die der Teufel in heutigen religiösen Kreisen angestiftet hat.
"Christliche" Schulen  und Gemeinden werden von teuflischen Einflüssen angegriffen, und viele fallen auf seine
Durchtriebenheit herein. Pharisäer und Sadduzäer sind nicht ausgestorben. Nicht nur war die "Lehre der Pharisäer und Sadduzäer" (Matth. 16,6-12) falsch - ihr ganzer Umgang mit dem Wort GOTTES war satanisch verschmutzt.
 
"Vergeblich aber ist's, dass sie mir dienen, dieweil sie lehren solche Lehre, die nichts ist denn Menschengebot.
Ihr verlasset GOTTES Gebote und  haltet der Menschen Aufsätze von Krügen und Trinkgefäßen zu waschen;
und  desgleichen tut ihr viel. ... Wohl fein habt ihr Gottes Gebot aufgehoben, auf dass ihr eure Aufsätze haltet."
(Markus 7,7-9).

Wo moderne deutsche (oder andere) Übersetzungen mit den hier genannten Beispielen nicht übereinstimmen, stammen sie von einem verfälschten griechischen Text. Leider gibt es viele Manuskripte, die diese Verfälschungen enthalten.
Grundsätzlich gibt es nur zwei Hauptquellen für alle griechischen Handschriften: die einen folgen dem reinen Text, den Gott gab; die anderen  folgen einem Text mit Verfälschungen.

"Denn wir sind nicht wie die vielen, die das Wort Gottes verfälschen, sondern als aus Lauterkeit und als aus Gott reden wir vor Gott in Christo."
(2. Kor. 2,17).

Die Bibel zeigt, dass Satan das Wort Gottes schon verfälschte, bevor das Neue Testament überhaupt fertig war.
Die Fussnoten in vielen Ausgaben, ob ein Vers "in den ältesten und besten Manuskripten..." steht, sind keine Garantie
für ihre Genauigkeit. Diese Tatsachen werden von satanischer, sogenannter "Wissenschaft" verdreht und durch das Zeugnis "frommer Gelehrter" verschleiert.
"Siehe, es kommt die Zeit, spricht der Herr JHWH, dass ich einen Hunger ins Land schicken werde, nicht einen Hunger nach Brot oder  Durst nach Wasser, sondern nach dem Wort JHWH, zu hören."
(Amos 8,11).
Des Herrn Wort wird verworfen und durch teuflische Verdrehungen ersetzt.

Was sagt die Bibel darüber, wo GOTTES reines Wort zu finden ist?
 

"Da riefen die Zwölf die Menge der Jünger zusammen und sprachen:... ihr lieben Brüder, sehet unter euch nach sieben Männern, die ein gut Gerücht haben und voll heiligen Geistes und Weisheit sind,... Und... sie erwählten Stephanus, einen Mann voll Glaubens und HEILIGEN GEISTES, und  Philippus und Prochorus und Nikanor und Timon
und Parmenas und Nikolaus, den Judengenossen von Antiochien ... beteten und legten die Hände auf sie. 
Und das Wort GOTTES nahm zu und die Zahl der Jünger ward sehr groß zu Jerusalem... Stephanus aber, voll Glaubens und Kräfte, tat Wunder und große Zeichen unter dem Volk. - Da standen etliche auf von der Schule, die da heißt
der Libertiner und der Kyrener und der Alexanderer und derer, die aus  Zilizien und Asien waren, und befragten sich mit Stephanus. Und sie  vermochten nicht zu widerstehen der Weisheit und dem Geiste, aus welchem er redete."
 Ap. 6,1-10

Die ersten Ältesten werden gewählt. Es sind Männer "voll HEILIGEN GEISTES und Weisheit" und stehen in Zusammenhang mit "Antiochien." Ihnen widerstehen gottlose Männer, die in Zusammenhang stehen mit "Alexandrien," Ägypten. In der Bibel ist Ägypten ein Bild für die Welt, für Weltlichkeit und für Knechtschaft des Volkes Gottes.

"Die aber zerstreut waren..., gingen umher bis... Antiochien und redeten das Wort zu niemand denn allein zu den Juden. Es waren aber etliche unter ihnen,... die kamen gen Antiochien und redeten auch zu den Griechen und predigten das Evangelium vom Herrn Jesus. Und die Hand des Herrn war mit ihnen, und eine große Zahl ward gläubig und bekehrte sich zu dem Herrn. Es kam aber diese Rede... vor die Ohren der Gemeinde zu  Jerusalem; und sie sandten Barnabas... gen Antiochien. Dieser, da er... sah die Gnade Gottes, ward froh und ermahnte sie alle, dass sie mit festem Herzen an dem Herrn bleiben wollten. Denn er war ein frommer Mann, voll HEILIGEN GEISTES und Glaubens. Und es ward ein großes Volk dem HERRN  zugetan. Barnabas aber zog aus gen Tarsus, Saulus wieder zu suchen; Und da er  ihn fand, führte er ihn gen Antiochien. Und sie blieben bei der Gemeinde ein ganzes Jahr und lehrten viel Volks; daher die Jünger am ersten zu Antiochien Christen genannt wurden."
Ap. 11,19-26

Die verfolgten Jünger wurden zerstreut, und viele gingen nach  Antiochien.
Zum ersten Mal predigten sie den Griechen (Die Bibeltexte, um die es geht, sind griechisch!), und viele "bekehrten sich zu
dem HERRN." Barnabas wurde nach Antiochien geschickt und holte später den Apostel Paulus zu sich.
Paulus schrieb unter der Führung des HEILIGEN GEISTES viel vom Neuen Testament. Da er ein ganzes Jahr in
Antiochien lehrte, standen ihnen sicher viele Kopien der Schrift zur Verfügung. Die große Anzahl der  Handschriften aus Antiochien gibt davon Zeugnis. Über den Eifer der griechischen Christen sagt die Bibel, dass "die Jünger am ersten zu Antiochien Christen genannt wurden."

"Es waren aber zu Antiochien in der Gemeinde Propheten und Lehrer, nämlich Barnabas und... Saulus. Da sie aber dem HERRN  dienten und fasteten, sprach der HEILIGE GEIST: Sondert mir aus Barnabas und Saulus zu dem Werk, dazu ich sie berufen habe. Da fasteten sie und beteten und legten die Hände auf sie und ließen sie gehen."
Ap. 13,1-3

Das ist ein beeindruckendes Zeugnis für die Geistlichkeit der  Gemeinde zu Antiochien. Der HEILIGE GEIST wirkt mächtig , indem Er die ersten Missionare aus dieser Gemeinde beruft.

Wie bereits erwähnt, gibt es zwei Linien von Manuskripten: eine aus Alexandrien in Ägypten, die andere aus Antiochien.
Warum sollte ein bibeltreuer Christ in Ägypten nach dem wahren Wortes GOTTES suchen?!

Eine griechische Schule für Philosophie in Alexandria, Ägypten, ist für die Verfälschungen
in modernen Übersetzungen verantwortlich.
Im 2. Jhdt.  v. Chr. gründete der Philosoph Pantaenus diese Schule. Sie war eine heidnische  Institution!
Ihr dritter Leiter war Origenes. (Heute wird Origenes von jenen Christen geehrt, die "Höhere Textkritik" lieben.)
Die drei korruptesten Manuskripte sind von dieser Schule beeinflusst. Es sind "Alexandrinus" (A), "Sinaiticus" (Aleph, aus der Region Sinais) und "Vaticanus" (B).

Als das Neue Testament die Welt im Sturm eroberte, konnten diese "Liebhaber der Weisheit" [Philo-sophie] dem Wunsch
nicht widerstehen, Authoritäten in Fragen des neuen Textes zu werden. Sie beschafften sich ein Exemplar und strichen
die Dinge, die ihren Vorstellungen nicht entsprachen. Viele Grundlehren des christlichen Glaubens, z.B. das Blutopfer JESU CHRISTI, wurden angegriffen.

Deshalb werden verfälschte Bibeltexte und deren Anhänger von bibeltreuen Christen
"Kult des Alexandrinischen Textes" genannt.
Der rechte griechische Text, der von der Mehrheit der Gläubigen durch die Jahrhunderte hinweg benutzt wurde,
hat mehrere Namen: antiochischer Text, Textus Receptus, Reichstext.
Der Textus Receptus wurde von einfachen Menschen benutzt, geschrieben auf leicht zerfallbarem Papyrus, während der alexandrinische Text auf Tierhäute (Velin) geschrieben wurde und daher sehr haltbar war.
Welche Manuskripte erhalten blieben, sagt nichts aus über ihre Genauigkeit oder Gottes Segen auf dem Text.

Moderne Bibelausgaben nennen die alexandrinischen Manuskripte die "ältesten" und deshalb "die besten."
Man verlässt sich auf die Unwissenheit der Leser in diesem Gebiet. Selbst auf Seminaren und Bibelschulen werden den Schülern nur die Vorurteile der Professoren vermittelt, die zum Teil selbst nicht alle Fakten kennen.

Der folgende Vergleich sollte sehr aussagekräftig sein:
Allein im Markusevangelium gibt es zwischen B und Aleph 652 Abweichungen, zwischen B und D sind es 1.944.
In den vier Evangelien zusammen stimmen B und Aleph 3.000 Mal nicht überein!
A, B, Aleph und C untereinander sind 13.281 Mal verschieden - soweit zur Genauigkeit der Textfamilie aus Alexandrien! Zwischen B und dem  Textus Receptus gibt es 7.578 Unstimmigkeiten; zwischen Aleph und Textus Receptus sind es 8.972.

Während die alexandrinischen Manuskripte sich monumental unterscheiden, gibt es beim Textus Receptus
verblüffende Übereinstimmungen.
Bei einem Zusammentragen von etwa 5000 Fragmenten, Papyri, usw., unterscheiden sich Stephanus, Beza, Elziver und Erasmus nur 252 Mal in allen 27 Büchern des Neuen Testaments!

Ekklestische Texte, z.B. Nestles "Novum Testamentum Graece," machen die Sache noch komplizierter.
Sie sind eine Kombination aus allen erhältlichen Manuskripten und enthalten die Formulierungen,
die dem Autor am besten gefallen.
Ein trauriges Beispiel dafür ist Kolosser 1,14. Während die 25. Ausgabe von Nestles Text das griechische Wort für "Blut"
noch enthält, ist es in der 26. Ausgabe herausgelassen.
Sollen wir annehmen, dass GOTT Sein Wort im Einklang mit Nestles Revisionen ändert?

Die Aussagen der Bibel, Kirchengeschichte und Textvergleiche beantworten also die Frage "Welche Bibel ist die Richtige?" klar: im deutschen  ist es die Schlachter-Übersetzung 2000 (z. B. John MacArthur-Studienbibel) und die Genfer Studienbibel

© CLV

Daneben gibt es noch die Luther-Übersetzung bis 1912. Die Luther-Übersetzung ist allerdings nur bedingt empfehlenswert,
da sie viele Übersetzungsfehler enthält.
Die herausragende Vertreterin ist die englische "King James Bible."
(nach D. Trosclair, B.D., Th.M. - leicht geändert)

 

Die  Herausforderung ist deutlich:
Lies die Bibel,
die GOTT segnet
und der Teufel verflucht!
“Wissenschaftler staunen, wie sehr Kinder dem Äußeren ihrer  Eltern durch ein paar Mikronen gleichen.
Es gibt meterlange Formeln, die den  komplexen genetischen Code für 60 Billionen hoch differenzierter Zellen enthalten.
Wenn GOTT den Schlüssel zu unserem vergänglichen irdischen Leben in ein solches komplexes und perfektes Format
gesteckt hat, kann man sich dann vorstellen, wie genau der Schlüssel zum ewigen Leben - gleich werden dem Ebenbild
seines Sohnes - ist?
Wie auch bei genetischem Code löst eine einzige Änderung eine Kette von Veränderungen aus, die das "Neugeborene"
den Eltern unähnlich statt ähnlich macht.
Das Verändern, Hinzufügen und Weglassen in den neuen Übersetzungen hat die Gesundheit des Leibes Christi beeinflusst
und ihn schrittweise vom Bildnis GOTTES weggeführt."
(nach G.A. Riplinger in "New Age Versions," Macedonia, Ohio 1993

Weitere Informationen auch im Traktat #1833
Die Attacke
von Jack T. Chick LLC ©2002

Liest du gerne in “modernen Bibelübersetzungen”?

Dann kannst du hier die Unterschiede zwischen deiner Übersetzung und dem Grundtext feststellen:
Wo Wörter unterstrichen sind, fehlen diese im Luthertext von 1956 oder im Schlachtertext (1951/1964) -
(oder sind geändert worden).

Wenn aber “**” vor der Kapitelnummer steht, findet man die angedeuteten Änderungen nur in anderen modernen  Bibelübersetzungen.

„TR“ bedeutet, dass hier etwas fehlt (unterstrichen), das sich im Urtext (dem Textus Receptus) befindet.
Für englischsprachige Leser ohne Kenntnis des altgriechischen Urtextes ist es möglich,
solche Fälle mit Hilfe der englischen Bibel von 1611/1769 ("King James Version" oder "Authorised Version") nachzuprüfen,
die in fast allen Fällen sich streng an den TR hält.

Einige Lektionen mit „**“ haben keine unterstrichenen Wörter. An diesen Stellen findet man verschiedene Änderungen in einigen Übersetzungen, die der Leser selbst prüfen kann.

MATTHÄUS

1:25 Und er erkannte sie nicht, bis sie ihren ersten Sohn gebar; und hieß seinen Namen Jesus.
5:44 Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde; segnet, die euch fluchen; tut wohl denen, die euch hassen; bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen,
6:13 Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel.Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.
6:27 Wer ist aber unter euch, der seiner Länge eine Elle zusetzen möge, ob er gleich darum sorget?
** 6:33 Trachtet am ersten nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch solches alles zufallen.
8:29 Und siehe, sie schrieen und sprachen: Ach Jesu, du Sohn Gottes, was haben wir mit dir zu tun? Bist du hergekommen, uns zu quälen, ehe denn es Zeit ist?
9:13 Gehet aber hin und lernet, was das sei: "Ich habe Wohlgefallen an Barmherzigkeit und nicht am Opfer." Ich bin gekommen die Sünder zur Buße zu rufen, und nicht die Gerechten.
** 9:28 Und da er heimkam, traten die Blinden zu ihm. Und Jesus sprach zu ihnen: Glaubt ihr, daß ich euch solches tun kann? Da sprachen sie zu ihm: HERR, ja.
12:35 Ein guter Mensch bringt Gutes hervor aus seinem guten Schatz des Herzens; und ein böser Mensch bringt Böses hervor aus seinem bösen Schatz.
** 12:47 Da sprach einer zu ihm: Siehe, deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und wollen mit dir reden.
** 13:36 Da ließ Jesus das Volk von sich und kam heim. Und seine Jünger traten zu ihm und sprachen: Deute uns das Geheimnis vom Unkraut auf dem Acker.
13:51 Und Jesus sprach zu ihnen: Habt ihr das alles verstanden? Sie sprachen: Ja, HERR.
15:8 "Dies Volk naht sich zu mir mit seinem Munde und ehrt mich mit seinen Lippen, aber ihr Herz ist fern von mir;
15:30 Und es kam zu ihm viel Volks, die hatten mit sich Lahme, Blinde, Stumme, Krüppel und viele andere und warfen sie Jesu vor die Füße, und er heilte sie,
16:3 und des Morgens sprecht ihr: Es wird heute Ungewitter sein, denn der Himmel ist rot und trübe. Ihr Heuchler! über des Himmels Gestalt könnt ihr urteilen; könnt ihr denn nicht auch über die Zeichen dieser Zeit urteilen?
16:4 Diese böse und ehebrecherische Art sucht ein Zeichen; und soll ihr kein Zeichen gegeben werden denn das Zeichen des Propheten Jona. Und er ließ sie und ging davon.
TR 16:13 ¶ Da kam Jesus in die Gegend der Stadt Cäsarea Philippi und fragte seine Jünger und sprach: Wer sagen die Leute, daß des Menschen Sohn sei?
** 16:17 Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Selig bist du, Simon, Jona's Sohn; denn Fleisch und Blut hat dir das nicht offenbart, sondern mein Vater im Himmel.
16:20 Da verbot er seinen Jüngern, daß sie niemand sagen sollten, daß er, Jesus, der Christus wäre.
17:20 Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Um eures Unglaubens willen. Denn wahrlich ich sage euch: So ihr Glauben habt wie ein Senfkorn, so mögt ihr sagen zu diesem Berge: Hebe dich von hinnen dorthin! so wird er sich heben; und euch wird nichts unmöglich sein.
17:21 Aber diese Art fährt nicht aus denn durch Beten und Fasten.
** 17:22 ¶ Da sie aber ihr Wesen hatten in Galiläa, sprach Jesus zu ihnen: Es wird geschehen, daß des Menschen Sohn überantwortet wird in der Menschen Hände;
** 18:2 Jesus rief ein Kind zu sich und stellte das mitten unter sie
18:11 Denn des Menschen Sohn ist gekommen, selig zu machen, das verloren ist.
19:9 Ich sage aber euch: Wer sich von seinem Weibe scheidet (es sei denn um der Hurerei willen) und freit eine andere, der bricht die Ehe; und wer die Abgeschiedene freit, der bricht auch die Ehe.
19:16 ¶ Und siehe, einer trat zu ihm und sprach: Guter Meister, was soll ich Gutes tun, daß ich das ewige Leben möge haben?
19:17 Er aber sprach zu ihm: Was heißest du mich gut? Niemand ist gut denn der einige Gott. Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote.
20:7 Sie sprachen zu ihm: Es hat uns niemand gedingt. Er sprach zu ihnen: Gehet ihr auch hin in den Weinberg, und was recht sein wird, soll euch werden.
20:16 Also werden die Letzten die Ersten und die Ersten die Letzten sein. Denn viele sind berufen, aber wenige auserwählt.
20:22 Aber Jesus antwortete und sprach: Ihr wisset nicht, was ihr bittet. Könnt ihr den Kelch trinken, den ich trinken werde, und euch taufen lassen mit der Taufe, mit der ich getauft werde? Sie sprachen zu ihm: Jawohl.
21:44 Und wer auf diesen Stein fällt, der wird zerschellen; auf wen aber er fällt, den wird er zermalmen.
23:8 Aber ihr sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn einer ist euer Meister, Christus; ihr aber seid alle Brüder.
23:10 Und ihr sollt euch nicht lassen Meister nennen; denn einer ist euer Meister, Christus.
23:14 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr der Witwen Häuser fresset und wendet lange Gebete vor! Darum werdet ihr desto mehr Verdammnis empfangen.
24:2 Jesus aber sprach zu ihnen: Sehet ihr nicht das alles? Wahrlich, ich sage euch: Es wird hier nicht ein Stein auf dem anderen bleiben, der nicht zerbrochen werde.
25:13 Darum wachet; denn ihr wisset weder Tag noch Stunde, in welcher des Menschen Sohn kommen wird.
27:24 Da aber Pilatus sah, daß er nichts schaffte, sondern daß ein viel größer Getümmel ward, nahm er Wasser und wusch die Hände vor dem Volk und sprach: Ich bin unschuldig an dem Blut dieses Gerechten, sehet ihr zu!
** 27:35 Da sie ihn aber gekreuzigt hatten, teilten sie seine Kleider und warfen das Los darum, auf daß erfüllet würde, was gesagt ist durch den Propheten: "Sie haben meine Kleider unter sich geteilt, und über mein Gewand haben sie das Los geworfen."
** 27:54 Aber der Hauptmann und die bei ihm waren und bewahrten Jesus, da sie sahen das Erdbeben und was da geschah, erschraken sie sehr und sprachen: Wahrlich dieser ist Gottes Sohn gewesen!
28:2 Und siehe, es geschah ein großes Erdbeben. Denn der Engel des HERRN kam vom Himmel herab, trat hinzu und wälzte den Stein von der Tür und setzte sich darauf.
28:6 Er ist nicht hier; er ist auferstanden, wie er gesagt hat. Kommt her und seht die Stätte, da der HERR gelegen hat.

MARKUS

1:1 ¶ Dies ist der Anfang des Evangeliums von Jesus Christus, dem Sohn Gottes,
1:14 ¶ Nachdem aber Johannes überantwortet war, kam Jesus nach Galiläa und predigte das Evangelium vom Reich Gottes
1:31 Und er trat zu ihr und richtete sie auf und hielt sie bei der Hand; und das Fieber verließ sie (alsbald), und sie diente ihnen.
2:17 Da das Jesus hörte, sprach er zu ihnen: Die Starken bedürfen keines Arztes, sondern die Kranken. Ich bin gekommen, zu rufen die Sünder zur Buße, und nicht die Gerechten.
** 2:19 Und Jesus sprach zu ihnen: Wie können die Hochzeitsleute fasten, dieweil der Bräutigam bei ihnen ist? Solange der Bräutigam bei ihnen ist, können sie nicht fasten.
5:13 Und alsbald erlaubte es ihnen Jesus. Da fuhren die unsauberen Geister aus und fuhren in die Säue; und die Herde stürzte sich von dem Abhang ins Meer (ihrer waren aber bei zweitausend) und ersoffen im Meer.
6:11 Und welche euch nicht aufnehmen noch hören, da gehet von dannen heraus und schüttelt den Staub ab von euren Füßen zu einem Zeugnis über sie. Ich sage euch wahrlich: Es wird Sodom und Gomorrha am Jüngsten Gericht erträglicher gehen denn solcher Stadt.
6:16 Da es aber Herodes hörte, sprach er: Es ist Johannes, den ich enthauptet habe; der ist von den Toten auferstanden.
6:33 Und das Volk sah sie wegfahren; und viele kannten ihn und liefen dahin miteinander zu Fuß aus allen Städten und kamen ihnen zuvor und kamen zu ihm.
7:8 Ihr verlasset Gottes Gebot, und haltet der Menschen Aufsätze von Krügen und Trinkgefäßen zu waschen; und desgleichen tut ihr viel.
7:16 Hat jemand Ohren, zu hören, der höre!
** 7:27 Jesus aber sprach zu ihr: Laß zuvor die Kinder satt werden; es ist nicht fein, daß man der Kinder Brot nehme und werfe es vor die Hunde.
9:24 Und alsbald schrie des Kindes Vater mit Tränen und sprach: Ich glaube, lieber HERR, hilf meinem Unglauben!
** 9:29 Und er sprach: Diese Art kann mit nichts ausfahren denn durch Beten und Fasten.
** 9:42 Und wer der Kleinen einen ärgert, die an mich glauben, dem wäre es besser, daß ihm ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ins Meer geworfen würde.
9:44 da ihr Wurm nicht stirbt und ihr Feuer nicht verlöscht.
9:46 da ihr Wurm nicht stirbt und ihr Feuer nicht verlöscht.
9:49 Es muß ein jeglicher mit Feuer gesalzen werden, und alles Opfer wird mit Salz gesalzen.
10:21 Und Jesus sah ihn an und liebte ihn und sprach zu ihm: Eines fehlt dir. Gehe hin, verkaufe alles, was du hast, und gib's den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben, und komm, folge mir nach und nimm das Kreuz auf dich.
10:24 Die Jünger aber entsetzten sich über seine Rede. Aber Jesus antwortete wiederum und sprach zu ihnen: Liebe Kinder, wie schwer ist's, daß die, so ihr Vertrauen auf Reichtum setzen, ins Reich Gottes kommen!
11:10 Gelobt sei das Reich unsers Vaters David, das da kommt in dem Namen des HERRN! Hosianna in der Höhe!
** 11:14 Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Nun esse von dir niemand ewiglich! Und seine Jünger hörten das.
11:26 Wenn ihr aber nicht vergeben werdet, so wird euch euer Vater, der im Himmel ist, eure Fehler nicht vergeben.
13:14 ¶ Wenn ihr aber sehen werdet den Greuel der Verwüstung (von dem der Prophet Daniel gesagt hat), daß er steht, wo er nicht soll (wer es liest, der merke darauf!), alsdann, wer in Judäa ist, der fliehe auf die Berge;
13:33 Sehet zu, wachet und betet; denn ihr wisset nicht, wann es Zeit ist.
** 14:18 Und als sie zu Tische saßen und aßen, sprach Jesus: Wahrlich, ich sage euch: Einer unter euch, der mit mir isset, wird mich verraten.
14:68 Er leugnete aber und sprach: Ich kenne ihn nicht, weiß auch nicht, was du sagst. Und er ging hinaus in den Vorhof; und der Hahn krähte.
15:28 Da ward die Schrift erfüllet, die da sagt: "Er ist unter die Übeltäter gerechnet."
** 15:39 Der Hauptmann aber, der dabeistand ihm gegenüber und sah, daß er mit solchem Geschrei verschied, sprach: Wahrlich, dieser Mensch ist Gottes Sohn gewesen!

>In gewissen Ausgaben fehlen 16:9 - 16:20.
>16:9 ¶ Jesus aber, da er auferstanden war früh am ersten Tag der Woche, erschien er am ersten der Maria Magdalena, von welcher er sieben Teufel ausgetrieben hatte.
>16:10 Und sie ging hin und verkündigte es denen, die mit ihm gewesen waren, die da Leid trugen und weinten.
>16:11 Und diese, da sie es hörten, daß er lebte und wäre ihr erschienen, glaubten sie nicht.
>16:12 Darnach, da zwei aus ihnen wandelten, offenbarte er sich unter einer anderen Gestalt, da sie aufs Feld gingen.
>16:13 Und die gingen auch hin und verkündigten das den anderen; denen glaubten sie auch nicht.
>16:14 ¶ Zuletzt, da die Elf zu Tische saßen, offenbarte er sich und schalt ihren Unglauben und ihres Herzens Härtigkeit, daß sie nicht geglaubt hatten denen, die ihn gesehen hatten auferstanden.
>16:15 Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und prediget das Evangelium aller Kreatur.
>16:16 Wer da glaubet und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.
>16:17 Die Zeichen aber, die da folgen werden denen, die da glauben, sind die: in meinem Namen werden sie Teufel austreiben, mit neuen Zungen reden.
>16:18 Schlangen vertreiben; und so sie etwas Tödliches trinken, wird's ihnen nicht schaden; auf die Kranken werden sie die Hände legen, so wird es besser mit ihnen werden.
>16:19 ¶ Und der HERR, nachdem er mit ihnen geredet hatte, ward er aufgehoben gen Himmel und sitzt zur rechten Hand Gottes.
>16:20 Sie aber gingen aus und predigten an allen Orten; und der HERR wirkte mit ihnen und bekräftigte das Wort durch mitfolgende Zeichen.

LUKAS

1:28 Und der Engel kam zu ihr hinein und sprach: Gegrüßet seist du, Holdselige! Der HERR ist mit dir, du Gebenedeite unter den Weibern!
TR 2:33 Und sein Vater und seine Mutter wunderten sich des, das von ihm geredet ward.
TR 2:43 Und da die Tage vollendet waren und sie wieder nach Hause gingen, blieb das Kind Jesus zu Jerusalem, und seine Eltern wußten's nicht.
4:4 Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Es steht geschrieben: "Der Mensch lebt nicht allein vom Brot, sondern von einem jeglichen Wort Gottes."
[] 4:8 Jesus antwortete ihm und sprach: Hebe dich weg von mir, Satan! Es steht geschrieben: "Du sollst Gott, deinen HERRN, anbeten und ihm allein dienen."
4:41 Es fuhren auch die Teufel aus von vielen, schrieen und sprachen: Du bist Christus, der Sohn Gottes! Und er bedrohte sie und ließ sie nicht reden; denn sie wußten, daß er Christus war.
6:48 Er ist gleich einem Menschen, der ein Haus baute und grub tief und legte den Grund auf den Fels. Da aber Gewässer kam, da riß der Strom zum Hause zu, und konnte es nicht bewegen; denn es war auf den Fels gegründet.
** 7:22 Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Gehet hin und verkündiget Johannes, was ihr gesehen und gehört habt: die Blinden sehen, die Lahmen gehen, die Aussätzigen werden rein, die Tauben hören, die Toten stehen auf, den Armen wird das Evangelium gepredigt;
7:31 Aber der HERR sprach: Wem soll ich die Menschen dieses Geschlechts vergleichen, und wem sind sie gleich?
9:35 Und es fiel eine Stimme aus der Wolke, die sprach: Dieser ist mein lieber Sohn; den sollt ihr hören!
9:54 Da aber das seine Jünger Jakobus und Johannes sahen, sprachen sie: HERR, willst du, so wollen wir sagen, daß Feuer vom Himmel falle und verzehre sie, wie Elia tat.
9:55 Jesus aber wandte sich um und bedrohte sie und sprach: Wisset ihr nicht, welches Geistes Kinder ihr seid?
9:56 Des Menschen Sohn ist nicht gekommen, der Menschen Seelen zu verderben, sondern zu erhalten.
TR 9:57 ¶ Und sie gingen in einen anderen Markt. Es begab sich aber, da sie auf dem Wege waren, sprach einer zu ihm: --- Ich will dir folgen, wo du hin gehst.
11:2 Und er sprach zu ihnen: Wenn ihr betet, so sprecht: Unser Vater im Himmel, dein Name werde geheiligt. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel.
11:4 Und vergib uns unsre Sünden, denn auch wir vergeben allen, die uns schuldig sind. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel.
11:29 ¶ Das Volk aber drang hinzu. Da fing er an und sagte: Dies ist eine arge Art; sie begehrt ein Zeichen, und es wird ihr kein Zeichen gegeben denn nur das Zeichen des Propheten Jona.
** 13:25 Von dem an, wenn der Hauswirt aufgestanden ist und die Tür verschlossen hat, da werdet ihr dann anfangen draußen zu stehen und an die Tür klopfen und sagen: HERR, HERR, tu uns auf! Und er wird antworten und zu euch sagen: Ich kenne euch nicht, wo ihr her seid?
** 17:6 Der HERR aber sprach: Wenn ihr Glauben habt wie ein Senfkorn und sagt zu diesem Maulbeerbaum: Reiß dich aus und versetze dich ins Meer! so wird er euch gehorsam sein.
17:36 Zwei werden auf dem Felde sein; einer wird angenommen, der andere wird verlassen werden.
21:4 Denn diese alle haben aus ihrem Überfluß eingelegt zu dem Opfer Gottes; sie aber hat von ihrer Armut alle ihre Nahrung, die sie hatte, eingelegt.
** 22:20 Desgleichen auch den Kelch, nach dem Abendmahl, und sprach: Das ist der Kelch, das neue Testament in meinem Blut, das für euch vergossen wird.
22:31 Der HERR aber sprach: Simon, Simon, siehe, der Satanas hat euer begehrt, daß er euch möchte sichten wie den Weizen;
22:64 verdeckten ihn und schlugen ihn ins Angesicht und fragten ihn und sprachen: Weissage, wer ist's, der dich schlug?
23:17 (Denn er mußte ihnen einen nach der Gewohnheit des Festes losgeben.)
23:38 Es war aber auch oben über ihm geschrieben die Überschrift mit griechischen und lateinischen und hebräischen Buchstaben: Dies ist der Juden König.
23:42 Und er sprach zu Jesu: HERR, gedenke an mich, wenn du in dein Reich kommst!
** 23:45 und die Sonne verlor ihren Schein, und der Vorhang des Tempels zerriß mitten entzwei.
** 24:3 und gingen hinein und fanden den Leib des HERRN Jesu nicht.
** 24:6 Er ist nicht hier; er ist auferstanden. Gedenket daran, wie er euch sagte, da er noch in Galiläa war
24:12 Petrus aber stand auf und lief zum Grabe und bückte sich hinein und sah die leinenen Tücher allein liegen; und ging davon, und es nahm ihn wunder, wie es zuginge.
24:40 Und da er das sagte, zeigte er ihnen Hände und Füße.
24:49 Und siehe, ich will auf euch senden die Verheißung meines Vaters. Ihr aber sollt in der Stadt Jerusalem bleiben, bis ihr angetan werdet mit der Kraft aus der Höhe.
24:51 Und es geschah, da er sie segnete, schied er von ihnen und fuhr auf gen Himmel.

JOHANNES

1:14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.
** 1:18 Niemand hat Gott je gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, der hat es uns verkündigt.
1:27 Der ist's, der nach mir kommen wird, welcher vor mir gewesen ist, des ich nicht wert bin, daß ich seine Schuhriemen auflöse.
3:13 Und niemand fährt gen Himmel, denn der vom Himmel herniedergekommen ist, nämlich des Menschen Sohn, der im Himmel ist.
3:15 auf das alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
** 3:16 Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
** 3:18 Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.
** 4:16 Jesus spricht zu ihr: Gehe hin, rufe deinen Mann und komm her!
4:42 und sprachen zum Weibe: Wir glauben nun hinfort nicht um deiner Rede willen; wir haben selber gehört und erkannt, daß dieser ist wahrlich Christus, der Welt Heiland.
4:46 Und Jesus kam abermals gen Kana in Galiläa, da er das Wasser hatte zu Wein gemacht.
5:3 in welchem lagen viele Kranke, Blinde, Lahme, Verdorrte, die warteten, wann sich das Wasser bewegte.
5:4 (Denn ein Engel fuhr herab zu seiner Zeit in den Teich und bewegte das Wasser.) Welcher nun zuerst, nachdem das Wasser bewegt war, hineinstieg, der ward gesund, mit welcherlei Seuche er behaftet war.
** 6:47 Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Wer an mich glaubt, der hat das ewige Leben.
6:69 und wir haben geglaubt und erkannt, daß du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes.

> In gewissen Bibelausgaben fehlen 7:53 - 8:11.
>7:53 Und ein jeglicher ging also heim.
>8:1 ¶ Jesus aber ging an den Ölberg.
>8:2 Und frühmorgens kam er wieder in den Tempel, und alles Volk kam zu ihm; und er setzte sich und lehrte sie.
>8:3 Aber die Schriftgelehrten und Pharisäer brachten ein Weib zu ihm, im Ehebruch ergriffen, und stellten sie in die Mitte dar
>8:4 und sprachen zu ihm: Meister, dies Weib ist ergriffen auf frischer Tat im Ehebruch.
>8:5 Mose aber hat uns im Gesetz geboten, solche zu steinigen; was sagst du?
>8:6 Das sprachen sie aber, ihn zu versuchen, auf daß sie eine Sache wider ihn hätten. Aber Jesus bückte sich nieder und schrieb mit dem Finger auf die Erde.
>8:7 Als sie nun anhielten, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.
>8:8 Und bückte sich wieder nieder und schrieb auf die Erde.
8:9 Da sie aber das hörten, gingen sie hinaus (von ihrem Gewissen überführt), einer nach dem andern, von den Ältesten bis zu den Geringsten; und Jesus ward gelassen allein und das Weib in der Mitte stehend.
>8:10 Jesus aber richtete sich auf; und da er niemand sah denn das Weib, sprach er zu ihr: Weib, wo sind sie, deine Verkläger? Hat dich niemand verdammt?
>8:11 Sie aber sprach: HERR, niemand. Jesus aber sprach: So verdamme ich dich auch nicht; gehe hin und sündige hinfort nicht mehr!
8:16 So ich aber richte, so ist mein Gericht recht; denn ich bin nicht allein, sondern ich und der Vater, der mich gesandt hat.
** 8:20 Diese Worte redete Jesus an dem Gotteskasten, da er lehrte im Tempel; und niemand griff ihn, denn seine Stunde war noch nicht gekommen.
** 8:35 Der Knecht aber bleibt nicht ewiglich im Hause; der Sohn bleibt ewiglich.
9:35 ¶ Es kam vor Jesus, daß sie ihn ausgestoßen hatten. Und da er ihn fand, sprach er zu ihm: Glaubst du an den Sohn Gottes?
** 11:14 Da sagte es ihnen Jesus frei heraus: Lazarus ist gestorben;
** 11:39 Jesus sprach: Hebt den Stein ab! Spricht zu ihm Martha, die Schwester des Verstorbenen: HERR, er stinkt schon; denn er ist vier Tage gelegen.
11:41 Da hoben sie den Stein ab, da der Verstorbene lag. Jesus aber hob seine Augen empor und sprach: Vater, ich danke dir, daß du mich erhört hast.
** 13:23 Es war aber einer unter seinen Jüngern, der zu Tische saß an der Brust Jesu, welchen Jesus liebhatte.
16:16 ¶ Über ein kleines, so werdet ihr mich nicht sehen; und abermals über ein kleines, so werdet ihr mich sehen, denn ich gehe zum Vater.
17:12 Dieweil ich bei ihnen war in der Welt, erhielt ich sie in deinem Namen. Die du mir gegeben hast, die habe ich bewahrt, und ist keiner von ihnen verloren, als das verlorene Kind, daß die Schrift erfüllet würde.
** 19:38 ¶ Darnach bat den Pilatus Joseph von Arimathia, der ein Jünger Jesu war, doch heimlich aus Furcht vor den Juden, daß er möchte abnehmen den Leichnam Jesu. Und Pilatus erlaubte es. Da kam er und nahm den Leichnam Jesu herab.
TR 20:15 Spricht er zu ihr: Weib, was weinest du? Wen suchest du? Sie meint es sei der Gärtner, und spricht zu ihm: Herr, hast du ihn weggetragen, so sage mir, wo hast du ihn hin gelegt, so will ich ihn holen.
** 20:29 Spricht Jesus zu ihm: Dieweil du mich gesehen hast, Thomas, glaubest du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!
** 21:5 Spricht Jesus zu ihnen: Kinder, habt ihr nichts zu essen? Sie antworteten ihm: Nein.
** 21:21 Da Petrus diesen sah, spricht er zu Jesus: HERR, was soll aber dieser?

APOSTELGESCHICHTE

TR 2:30 Da er nun ein Prophet war und wußte, daß ihm Gott verheißen hatte mit einem Eide, daß die Frucht seiner Lenden --- sollte auf seinem Stuhl sitzen,
TR 3:13 Der Gott Abrahams und Isaaks und Jakobs, der Gott unserer Väter, hat seinen Knecht Jesus verklärt, welchen ihr überantwortet und verleugnet habt vor Pilatus, da der urteilte, ihn loszulassen.
** 3:23 Und es wird geschehen, welche Seele denselben Propheten nicht hören wird, die soll vertilgt werden aus dem Volk."
TR 3:26 Euch zuvörderst hat Gott auferweckt seinen Knecht Jesus und hat ihn zu euch gesandt, euch zu segnen, daß ein jeglicher sich bekehre von seiner Bosheit.
TR 4:27 wahrlich ja, sie haben sich versammelt über deinen heiligen Knecht Jesus, welchen du gesalbt hast, Herodes und Pontius Pilatus mit den Heiden und dem Volk Israel,
TR 4:30 und strecke deine Hand aus, daß Gesundheit und Zeichen und Wunder geschehen durch den Namen deines heiligen Knechtes Jesus.
** 7:30 ¶ Und über vierzig Jahre erschien ihm in der Wüste an dem Berge Sinai der Engel des HERRN in einer Feuerflamme im Busch.
7:37 Dies ist der Mose, der zu den Kindern Israel gesagt hat: "Einen Propheten wird euch der HERR, euer Gott, erwecken aus euren Brüdern gleichwie mich; den sollt ihr hören."
8:37 Philippus aber sprach: Glaubst du von ganzem Herzen, so mag's wohl sein. Er antwortete und sprach: Ich glaube, daß Jesus Christus Gottes Sohn ist.
9:5 Er aber sprach: HERR, wer bist du? Der HERR sprach: Ich bin Jesus, den du verfolgst. Es wird dir schwer werden, wider den Stachel zu lecken.
9:6 Und er sprach mit Zittern und Zagen: HERR, was willst du, daß ich tun soll? Der HERR sprach zu ihm: Stehe auf und gehe in die Stadt; da wird man dir sagen, was du tun sollst.
9:28 Und er war bei ihnen und ging aus und ein zu Jerusalem und predigte den Namen des HERRN Jesu frei.
9:29 Er redete auch und befragte sich mit den Griechen; aber sie stellten ihm nach, daß sie ihn töteten.
10:6 welcher ist zur Herberge bei einem Gerber Simon, des Haus am Meer liegt; der wird dir sagen, was du tun sollst.
15:11 Sondern wir glauben, durch die Gnade des HERRN Jesu Christi selig zu werden, gleicherweise wie auch sie.
15:18 Gott sind alle seine Werke bewußt von der Welt her.
16:31 Sie sprachen: Glaube an den HERRN Jesus Christus, so wirst du und dein Haus selig!
17:26 Und er hat gemacht, daß von einem Blut aller Menschen Geschlechter auf dem ganzen Erdboden wohnen, und hat Ziel gesetzt und vorgesehen, wie lange und wie weit sie wohnen sollen;
19:4 Paulus aber sprach: Johannes hat getauft mit der Taufe der Buße und sagte dem Volk, daß sie glauben sollten an den, der nach ihm kommen sollte, das ist an Jesum, daß der Christus sei.
19:10 Und das geschah zwei Jahre lang, also daß alle, die in Asien wohnten, das Wort des HERRN Jesus hörten, beide, Juden und Griechen.
20:21 und habe bezeugt, beiden, den Juden und Griechen, die Buße zu Gott und den Glauben an unsern HERRN Jesus Christus.
20:25 Und nun siehe, ich weiß, daß ihr mein Angesicht nicht mehr sehen werdet, alle die, bei welchen ich durchgekommen bin und gepredigt habe das Reich Gottes.
20:32 Und nun, liebe Brüder, ich befehle euch Gott und dem Wort seiner Gnade, der da mächtig ist, euch zu erbauen und zu geben das Erbe unter allen, die geheiligt werden.
22:16 Und nun, was verziehst du? Stehe auf und laß dich taufen und abwaschen deine Sünden und rufe an den Namen des HERRN!
23:9 Es ward aber ein großes Geschrei; und die Schriftgelehrten von der Pharisäer Teil standen auf, stritten und sprachen: Wir finden nichts Arges an diesem Menschen; hat aber ein Geist oder ein Engel mit ihm geredet, so können wir mit Gott nicht streiten.
24:6 der auch versucht hat, den Tempel zu entweihen; welchen wir auch griffen und wollten ihn gerichtet haben nach unserem Gesetz.
24:7 Aber Lysias, der Hauptmann, kam dazu und führte ihn mit großer Gewalt aus unseren Händen
24:8 und hieß seine Verkläger zu dir kommen; von welchem du kannst, so du es erforschen willst, das alles erkunden, um was wir ihn verklagen.
24:15 und habe die Hoffnung zu Gott, auf welche auch sie selbst warten, nämlich, daß zukünftig sei die Auferstehung der Toten, der Gerechten und der Ungerechten.
** 28:16 Da wir aber gen Rom kamen, überantwortete der Unterhauptmann die Gefangenen dem obersten Hauptmann. Aber Paulus ward erlaubt zu bleiben, wo er wollte, mit einem Kriegsknechte, der ihn hütete.
28:29 Und da er solches redete, gingen die Juden hin und hatten viel Fragens unter sich selbst.

RÖMER

TR 1:16 ¶ Denn ich schäme mich des Evangeliums von Christo nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die da selig macht alle, die daran glauben, die Juden vornehmlich und auch die Griechen.
1:29 voll alles Ungerechten, Hurerei, Schalkheit, Geizes, Bosheit, voll Neides, Mordes, Haders, List, giftig, Ohrenbläser,
5:2 durch welchen wir auch den Zugang haben im Glauben zu dieser Gnade, darin wir stehen, und rühmen uns der Hoffnung der zukünftigen Herrlichkeit, die Gott geben soll.
6:11 Also auch ihr, haltet euch dafür, daß ihr der Sünde gestorben seid und lebt Gott in Christo Jesus, unserm HERRN.
8:1 ¶ So ist nun nichts Verdammliches an denen, die in Christo Jesu sind, die nicht nach dem Fleisch wandeln, sondern nach dem Geist.
** 9:28 denn es wird ein Verderben und Steuern geschehen zur Gerechtigkeit, und der HERR wird das Steuern tun auf Erden."
10:15 Wie sollen sie aber predigen, wo sie nicht gesandt werden? Wie denn geschrieben steht: "Wie lieblich sich die Füße derer, die den Frieden verkündigen, die das Gute verkündigen!"
10:17 So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber aus dem Wort Gottes.
11:6 Ist's aber aus Gnaden, so ist's nicht aus Verdienst der Werke; sonst würde Gnade nicht Gnade sein. Ist's aber aus Verdienst der Werke, so ist die Gnade nichts; sonst wäre Verdienst nicht Verdienst.
13:9 Denn was da gesagt ist: "Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis geben; dich soll nichts gelüsten", und so ein anderes Gebot mehr ist, das wird in diesen Worten zusammengefaßt: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst."
14:6 Welcher auf die Tage hält, der tut's dem HERRN; und welcher nichts darauf hält, der tut's auch dem HERRN. Welcher ißt, der ißt dem HERRN, denn er dankt Gott; welcher nicht ißt, der ißt dem HERRN nicht und dankt Gott.
14:21 Es ist besser, du essest kein Fleisch und trinkest keinen Wein und tust nichts, daran sich dein Bruder stößt oder ärgert oder schwach wird.
15:8 Ich sage aber, daß Jesus Christus sei ein Diener gewesen der Juden um der Wahrhaftigkeit willen Gottes, zu bestätigen die Verheißungen, den Vätern geschehen;
TR 15:29 Ich weiß aber, wenn ich zu euch komme, daß ich mit vollem Segendes Evangeliums Christi kommen werde.
16:18 Denn solche dienen nicht dem HERRN Jesus Christus, sondern ihrem Bauche; und durch süße Worte und prächtige Reden verführen sie unschuldige Herzen.
** 16:20 Aber der Gott des Friedens zertrete den Satan unter eure Füße in kurzem. Die Gnade unsers HERRN Jesu Christi sei mit euch!
** 16:24 Die Gnade unsers HERRN Jesus Christus sei mit euch allen! Amen.

1 KORINTHER

** 1:14 ¶ Ich danke Gott, daß ich niemand unter euch getauft habe außer Krispus und Gajus,
5:4 in dem Namen unsers HERRN Jesu Christi, in eurer Versammlung mit meinem Geist und mit der Kraft unsers HERRN Jesu Christi,
5:5 ihn zu übergeben dem Satan zum Verderben des Fleisches, auf daß der Geist selig werde am Tage des HERRN Jesu.
** 5:7 ¶ Darum feget den alten Sauerteig aus, auf daß ihr ein neuer Teig seid, gleichwie ihr ungesäuert seid. Denn wir haben auch ein Osterlamm, das ist Christus, für uns geopfert.
6:20 Denn ihr seid teuer erkauft; darum so preist Gott an eurem Leibe und in eurem Geiste, welche sind Gottes.
7:5 Entziehe sich nicht eins dem andern, es sei denn aus beider Bewilligung eine Zeitlang, daß ihr zum Fasten und Beten Muße habt; und kommt wiederum zusammen, auf daß euch der Satan nicht versuche um eurer Unkeuschheit willen.
7:39 ¶ Ein Weib ist gebunden durch das Gesetz, solange ihr Mann lebt; so aber ihr Mann entschläft, ist sie frei, zu heiraten, wen sie will, nur, daß es im HERRN geschehe.
9:1 ¶ Bin ich nicht ein Apostel? Bin ich nicht frei? Habe ich nicht unsern HERRN Jesus Christus gesehen? Seid ihr nicht mein Werk in dem HERRN?
9:18 Was ist denn nun mein Lohn? Daß ich predige das Evangelium Christi und tue das frei umsonst, auf daß ich nicht meine Freiheit mißbrauche am Evangelium.
[]10:28 Wo aber jemand würde zu euch sagen: "Das ist Götzenopfer", so esset nicht, um des willen, der es anzeigte, auf daß ihr das Gewissen verschonet. Die Erde ist des Herrn, und was darinnen ist.
** 11:24 dankte und brach's und sprach: Nehmet, esset, das ist mein Leib, der für euch gebrochen wird; solches tut zu meinem Gedächtnis.
** 11:29 Denn welcher unwürdig isset und trinket, der isset und trinket sich selber zum Gericht, damit, daß er nicht unterscheidet den Leib des HERRN.
** 15:23 Ein jeglicher aber in seiner Ordnung: der Erstling Christus; darnach die Christo angehören, wenn er kommen wird;
15:47 Der erste Mensch ist von der Erde und irdisch; der andere Mensch ist der HERR vom Himmel.
16:22 So jemand den HERRN Jesus Christus nicht liebhat, der sei anathema. Maran atha! (das heißt: der sei verflucht. Unser HERR kommt!)
16:23 Die Gnade des HERRN Jesu Christi sei mit euch!

2 KORINTHER

** 4:6 Denn Gott, der da hieß das Licht aus der Finsternis hervorleuchten, der hat einen hellen Schein in unsere Herzen gegeben, daß durch uns entstünde die Erleuchtung von der Erkenntnis der Klarheit Gottes in dem Angesichte Jesu Christi.
4:10 und tragen allezeit das Sterben des HERRN Jesu an unserm Leibe, auf daß auch das Leben des HERRN Jesu an unserm Leibe offenbar werde.
5:18 Aber das alles von Gott, der uns mit ihm selber versöhnt hat durch Jesum Christum und das Amt gegeben, das die Versöhnung predigt.
10:7 ¶ Richtet ihr nach dem Ansehen? Verläßt sich jemand darauf, daß er Christo angehöre, der denke solches auch wiederum bei sich, daß, gleichwie er Christo angehöre, also auch wir Christo angehören.
11:31 Gott und der Vater unsers HERRN Jesu Christi, welcher sei gelobt in Ewigkeit, weiß, daß ich nicht lüge.

GALATER

** 1:15 Da es aber Gott wohl gefiel, der mich von meiner Mutter Leibe an hat ausgesondert und berufen durch seine Gnade,
3:1 ¶ O ihr unverständigen Galater, wer hat euch bezaubert, daß ihr der Wahrheit nicht gehorchet, welchen Christus Jesus vor die Augen gemalt war, als wäre er unter euch gekreuzigt?
3:17 Ich sage aber davon: Das Testament, das von Gott zuvor bestätigt ist auf Christum, wird nicht aufgehoben, daß die Verheißung sollte durchs Gesetz aufhören, welches gegeben ist vierhundertdreißig Jahre hernach.
4:7 Also ist nun hier kein Knecht mehr, sondern eitel Kinder; sind's aber Kinder, so sind's auch Erben Gottes durch Christum.
** 6:15 Denn in Christo Jesu gilt weder Beschneidung noch unbeschnitten sein etwas, sondern eine neue Kreatur.
6:17 Hinfort mache mir niemand weiter Mühe; denn ich trage die Malzeichen des HERRN Jesu an meinem Leibe.

EPHESER

3:9 und zu erleuchten jedermann, welche da sei die Gemeinschaft des Geheimnisses, das von der Welt her in Gott verborgen gewesen ist, der alle Dinge geschaffen hat durch Jesum Christum,
3:14 ¶ Derhalben beuge ich meine Kniee vor dem Vater unsers HERRN Jesu Christi,
4:6 ein Gott und Vater unser aller, der da ist über euch allen und durch euch alle und in euch allen.
5:30 Denn wir sind die Glieder seines Leibes, von seinem Fleisch und von seinem Gebein.
** 6:1 ¶ Ihr Kinder, seid gehorsam euren Eltern in dem HERRN, denn das ist billig.
6:10 ¶ Zuletzt, meine Brüder, seid stark in dem HERRN und in der Macht seiner Stärke.

PHILIPPER

3:16 doch soferne, daß wir nach derselben Regel, darin wir gekommen sind, wandeln und gleich gesinnt seien.

KOLOSSER

1:2 den Heiligen zu Kolossä und den gläubigen Brüdern in Christo: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem HERRN Jesus Christus!
1:14 an welchem wir haben die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden;
1:28 Den verkündigen wir und vermahnen alle Menschen und lehren alle Menschen mit aller Weisheit, auf daß wir darstellen einen jeglichen Menschen vollkommen in Christo Jesu;
** 2:11 in welchem ihr auch beschnitten seid mit der Beschneidung ohne Hände, durch Ablegung des sündlichen Leibes im Fleisch, nämlich mit der Beschneidung Christi,
3:6 um welcher willen kommt der Zorn Gottes über die Kinder des Unglaubens;

1 THESSALONICHER

1:1 ¶ Paulus und Silvanus und Timotheus der Gemeinde zu Thessalonich in Gott, dem Vater, und dem HERRN Jesus Christus: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem HERRN Jesus Christus!
2:19 Denn wer ist unsre Hoffnung oder Freude oder Krone des Ruhms? Seid nicht auch ihr es vor unserm HERRN Jesus Christus zu seiner Zukunft?
3:11 ¶ Er aber, Gott, unser Vater, und unser HERR Jesus Christus schicke unsern Weg zu euch.
3:13 daß eure Herzen gestärkt werden und unsträflich seien in der Heiligkeit vor Gott und unserm Vater auf die Ankunft unsers HERRN Jesu Christi samt allen seinen Heiligen.

2 THESSALONICHER

1:8 und mit Feuerflammen, Rache zu geben über die, so Gott nicht erkennen, und über die so nicht gehorsam sind dem Evangelium unsers HERRN Jesu Christi,
1:12 auf daß an euch gepriesen werde der Namen unsers HERRN Jesu Christi und ihr an ihm, nach der Gnade unsres Gottes und des HERRN Jesu Christi.

1 TIMOTHEUS

1:1 ¶ Paulus, ein Apostel Jesu Christi nach dem Befehl Gottes, unsers Heilandes, und des HERRN Jesu Christi, der unsre Hoffnung ist,
1:17 Aber Gott, dem ewigen König, dem Unvergänglichen und Unsichtbaren und allein Weisen, sei Ehre und Preis in Ewigkeit! Amen.
2:7 dazu ich gesetzt bin als Prediger und Apostel (ich sage die Wahrheit in Christo und lüge nicht), als Lehrer der Heiden im Glauben und in der Wahrheit.
3:16 Und kündlich groß ist das gottselige Geheimnis: Gott ist offenbart im Fleisch, gerechtfertigt im Geist, erschienen den Engeln, gepredigt den Heiden, geglaubt von der Welt, aufgenommen in die Herrlichkeit.
4:12 Niemand verachte deine Jugend; sondern sei ein Vorbild den Gläubigen im Wort, im Wandel, in der Liebe, im Geist, im Glauben, in der Keuschheit.
5:21 Ich bezeuge vor Gott und dem HERRN Jesus Christus und den auserwählten Engeln, daß du solches haltest ohne eigenes Gutdünken und nichts tust nach Gunst.
6:5 Schulgezänke solcher Menschen, die zerrüttete Sinne haben und der Wahrheit beraubt sind, die da meinen, Gottseligkeit sei ein Gewerbe. Tue dich von solchen!

2 TIMOTHEUS

1:11 für welches ich gesetzt bin als Prediger und Apostel der Heiden.
4:1 ¶ So bezeuge ich nun vor Gott und dem HERRN Jesus Christus, der da zukünftig ist, zu richten die Lebendigen und die Toten mit seiner Erscheinung und mit seinem Reich:
4:22 Der HERR Jesus Christus sei mit deinem Geiste! Die Gnade sei mit euch! Amen.

TITUS

1:4 dem Titus, meinem rechtschaffenen Sohn nach unser beider Glauben: Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater, und dem HERRN Jesus Christus, unserm Heiland!

PHILEMON

1:6 daß der Glaube, den wir miteinander haben, in dir kräftig werde durch Erkenntnis alles des Guten, das ihr habt in Christo Jesu.
** 1:12 Du aber wollest ihn, das ist mein eigen Herz, annehmen.

HEBRÄER

1:3 welcher, sintemal er ist der Glanz seiner Herrlichkeit und das Ebenbild seines Wesens und trägt alle Dinge mit seinem kräftigen Wort und hat gemacht die Reinigung unsrer Sünden durch sich selbst, hat er sich gesetzt zu der Rechten der Majestät in der Höhe
2:7 Du hast ihn eine kleine Zeit niedriger sein lassen denn die Engel; mit Preis und Ehre hast du ihn gekrönt und hast ihn gesetzt über die Werke deiner Hände;
3:1 ¶ Derhalben, ihr heiligen Brüder, die ihr mit berufen seid durch die himmlische Berufung, nehmet wahr des Apostels und Hohenpriesters, den wir bekennen, Christus Jesus,
4:6 Nachdem es nun noch vorhanden ist, daß etliche sollen zu ihr kommen, und die, denen es zuerst verkündigt ist, sind nicht dazu gekommen um des Unglaubens willen,
4:11 ¶ So lasset uns nun Fleiß tun, einzukommen zu dieser Ruhe, auf daß nicht jemand falle in dasselbe Beispiel des Unglaubens.
7:21 dieser aber mit dem Eid, durch den, der zu ihm spricht: "Der HERR hat geschworen, und es wird ihn nicht gereuen: Du bist ein Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks."
[]10:30 Denn wir kennen den, der da sagte: "Die Rache ist mein, ich will vergelten", spricht der HERR; und abermals: "Der HERR wird sein Volk richten."
10:34 Denn ihr habt mit den Gebundenen Mitleiden gehabt und den Raub eurer Güter mit Freuden erduldet, als die ihr wisset, daß ihr bei euch selbst eine bessere und bleibende Habe im Himmel habt.
11:11 Durch den Glauben empfing auch Sara Kraft, daß sie schwanger ward und gebar über die Zeit ihres Alters; denn sie achtete ihn treu, der es verheißen hatte.

JAKOBUS

TR 5:16 Bekenne einer dem andern seine Sünden und betet füreinander, daß ihr gesund werdet. Des Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist.

1 PETRUS

1:22 Und machet keusch eure Seelen im Gehorsam der Wahrheitdurch den Geist zu ungefärbter Bruderliebe und habt euch untereinander inbrünstig lieb aus reinem Herzen,
3:15 heiligt aber Gott den HERRN in euren Herzen. Seid allezeit bereit zur Verantwortung jedermann, der Grund fordert der Hoffnung, die in euch ist,
4:1 ¶ Weil nun Christus im Fleisch für uns gelitten hat, so wappnet euch auch mit demselben Sinn; denn wer am Fleisch leidet, der hört auf von Sünden,
4:14 Selig seid ihr, wenn ihr geschmäht werdet über den Namen Christi; denn der Geist, der ein Geist der Herrlichkeit und Gottes ist, ruht auf euch. Bei ihnen ist er verlästert, aber bei euch ist er gepriesen.
5:10 ¶ Der Gott aber aller Gnade, der uns berufen hat zu seiner ewigen Herrlichkeit in Christo Jesu, der wird euch, die ihr eine kleine Zeit leidet, vollbereiten, stärken, kräftigen, gründen.
5:11 Ihm sei Ehre und Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.
5:14 Grüßet euch untereinander mit dem Kuß der Liebe. Friede sei mit allen, die in Christo Jesu sind! Amen.

2 PETRUS

2:17 Das sind Brunnen ohne Wasser, und Wolken, vom Windwirbel umgetrieben, welchen behalten ist eine dunkle Finsternis in Ewigkeit.
3:9 ¶ Der HERR verzieht nicht die Verheißung, wie es etliche für einen Verzug achten; sondern er hat Geduld mit uns und will nicht, daß jemand verloren werde, sondern daß sich jedermann zur Buße kehre.

1 JOHANNES

1:7 So wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft untereinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, macht uns rein von aller Sünde.
2:7 ¶ Brüder, ich schreibe euch nicht ein neues Gebot, sondern das alte Gebot, das ihr habt von Anfang gehabt. Das alte Gebot ist das Wort, das ihr von Anfang gehört habt.
4:3 und ein jeglicher Geist, der da nicht bekennt, daß Jesus Christus ist in das Fleisch gekommen, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Widerchrists, von welchem ihr habt gehört, daß er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt.
** 4:9 Daran ist erschienen die Liebe Gottes gegen uns, daß Gott seinen eingeborenen Sohn gesandt hat in die Welt, daß wir durch ihn leben sollen.
4:19 Lasset uns ihn lieben; denn er hat uns zuerst geliebt.
[] 5:7 Denn drei sind, die da zeugen im Himmel: der Vater, das Wort und der heilige Geist; und diese drei sind Eins.
[] 5:8 und drei sind die da zeugen auf Erden:der Geist und das Wasser und das Blut; und die drei sind beisammen.
5:13 Solches habe ich euch geschrieben, die ihr glaubet an den Namen des Sohnes Gottes, auf daß ihr wisset, daß ihr das ewige Leben habt, und daß ihr glaubet an den Namen des Sohnes Gottes.

2 JOHANNES

1:3 Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater, und von dem HERRN Jesus Christus, dem Sohn des Vaters, in der Wahrheit und in der Liebe, sei mit euch!
** 1:9 Wer übertritt und bleibt nicht in der Lehre Christi, der hat keinen Gott; wer in der Lehre Christi bleibt, der hat beide, den Vater und den Sohn.

JUDAS

1:25 dem Gott, der allein weise ist, unserm Heiland, sei Ehre und Majestät und Gewalt und Macht nun und zu aller Ewigkeit! Amen.

OFFENBARUNG

1:8 Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende, spricht Gott der HERR, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige.
1:9 ¶ Ich, Johannes, der auch euer Bruder und Mitgenosse an der Trübsal ist und am Reich und an der Geduld Jesu Christi, war auf der Insel, die da heißt Patmos, um des Wortes Gottes willen und des Zeugnisses Jesu Christi.
1:11 die sprach: Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte; und was du siehst, das schreibe in ein Buch und sende es zu den Gemeinden in Asien: gen Ephesus und gen Smyrna und gen Pergamus und gen Thyatira und gen Sardes und gen Philadelphia und gen Laodizea.
TR 1:13 und mitten unter die sieben Leuchtern einen, der war eines Menschen Sohne gleich, der war angetan mit einem langen Gewand und begürtet um die Brust mit einem goldenen Gürtel.
2:13 Ich weiß, was du tust und wo du wohnst, da des Satans Stuhl ist; und hältst an meinem Namen und hast meinen Glauben nicht verleugnet auch in den Tagen, in welchen Antipas, mein treuer Zeuge, bei euch getötet ist, da der Satan wohnt.
5:14 Und die vier Tiere sprachen: Amen! Und die vierundzwanzig Ältesten fielen nieder und beteten an den, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit.
6:1 ¶ Und ich sah, daß das Lamm der Siegel eines auftat; und hörte der vier Tiere eines sagen wie mit einer Donnerstimme: Komm!___?___ (auch V. 3,5,7)
8:13 Und ich sah und hörte einen Engel fliegen mitten durch den Himmel und sagen mit großer Stimme: Weh, weh, weh denen, die auf Erden wohnen, vor den andern Stimmen der Posaune der drei Engel, die noch posaunen sollen!
[]11:17 und sprachen: Wir danken dir, HERR, allmächtiger Gott, der du bist und warest und zukünftig bist, daß du hast angenommen deine große Kraft und herrschest;
12:12 ¶ Darum freuet euch, ihr Himmel und die darin wohnen! Weh denen, die auf Erden wohnen und auf dem Meer! denn der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, daß er wenig Zeit hat.
12:17 Und der Drache ward zornig über das Weib und ging hin zu streiten mit den übrigen von ihrem Samen, die da Gottes Gebote halten und haben das Zeugnis JesuChristi.
12:18/13:1 ¶ Und ich trat an den Sand des Meeres und sah ein Tier aus dem Meer steigen, das hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Häuptern Namen der Lästerung.
** 13:18 Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tiers; denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.
14:5 und in ihrem Munde ist kein Falsch gefunden; denn sie sind unsträflich vor dem Stuhl Gottes.
TR 14:14 Und ich sah, und siehe, eine weiße Wolke. Und auf der Wolke saß einer, der gleich war eines Menschen Sohn; der hatte eine goldene Krone auf seinem Haupt und in seiner Hand eine scharfe Sichel.
TR 16:17 ¶ Und der siebente Engel goß aus seine Schale in die Luft; und es ging aus eine Stimme vom Himmel aus dem Stuhl, die sprach: Es ist geschehen.
20:9 Und sie zogen herauf auf die Breite der Erde und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt. Und es fiel Feuer von Gott aus dem Himmel und verzehrte sie.
20:12 Und ich sah die Toten, beide, groß und klein, stehen vor Gott, und Bücher wurden aufgetan. Und ein anderes Buch ward aufgetan, welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach der Schrift in den Büchern, nach ihren Werken.
21:24 Und die Heiden, die da selig werden, wandeln in ihrem Licht; und die Könige auf Erden werden ihre Herrlichkeit in sie bringen.
22:21 Die Gnade unsers HERRN Jesu Christi sei mit euch allen! Amen.

Autor: Roland Odenwald